ADR-Kurse

Erwerb des ADR-Scheins

Wer mit der Verpackung, der Befüllung oder dem Transport von gefährlichen Gütern befasst ist, braucht eine spezielle Qualifizierung: den ADR-Schein. Nach dem Gefahrgutbeförderungsgesetz muss eine so genannte ADR Ausbildung nachgewiesen werden, damit mit Gefahrgut umgegangen werden darf.

Arten der Qualifizierung zur Gefahrgutbeförderung

Der Basiskurs vermittelt die nötigen Kenntnisse für den Transport von Gefahrgut. Für den ADR-Schein gibt es darüber hinaus einen Kurs zur Erweiterung der Kenntnisse, dieser befasst sich mit der Beförderung der gefährlichen Güter in Tanks. Beide Kurse können auch kombiniert belegt werden. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, einen ADR Schein als Kombination für alle Klassen zu erwerben.

Was wird im ADR Kurs erlernt?

Für den ADR-Schein müssen umfassende Kenntnisse im Bereich des Transports von Gefahrgut nachgewiesen werden. Es geht zum Beispiel um das richtige Verhalten beim Gefahrguttransport, wobei der Transport von Gasen und Flüssigkeiten ebenso abgehandelt wird wie der von radioaktiven Stoffen. Natürlich geht es auch um die derzeit geltenden rechtlichen Bestimmungen für den Gefahrguttransport. Der ADR Schein vermittelt also umfassende Kenntnisse im Bereich des Transports gefährlicher Güter, so dass ein sicherer Umgang mit diesen möglich ist.